Reflexzonenmassage

Ein wenig Geschichte der Reflexzonenmassage

Die Reflexzonenmassage hat verschiedene uralte Wurzeln. Alle gehen davon aus, dass der menschliche Körper von Energiebahnen durchzogen ist. Die inneren Organe und Muskelgruppen sind über Meridiane oder Nervenbahnen mit der Hautoberfläche verbunden und bilden sich in Reflexzonen ab.
Diese Reflexzonen befinden sich auf dem Rücken, auf der Kopfhaut, am Ohr, an der Nase und an Händen und Füßen.

Die Reflexzonenmassage wurde in den letzten Jahrtausenden von diversen Kulturen, Theorien und Weltanschauungen geprägt. Bedeutende Einflüsse hatten:

• die Thai-Massage, auch Nuat Phaen Boran genannt („Massieren nach uraltem Muster“)
• das indische Ayurveda („Wissen vom Leben“)
• die Tuina („Drücken und Greifen“), eine der Säulen der „Traditionellen Chinesischen Medizin

So entstanden vielfältige Massagetechniken, die alle auf einem Prinzip beruhen: Stimuliert der Therapeut eine bestimmte Zone, wirkt sich das direkt auf das Organ aus, das dieser Zone zugeordnet ist. 

Die Fußmassage der Traditionellen Chinesischen Medizin, die nicht nur die Akupunkturstellen, sondern auch die Reflexzonen behandelt, gilt als Ursprung der „Fußreflexzonenmassage“. Sie steuert durch die Behandlung einzelner Bereiche den Energiefluss im ganzen Körper und aktiviert so die Selbstheilungskräfte.

Die heute in Deutschland eingesetzte Massagetechnik der Fußreflexzonen beruht auf Beobachtungen von „William Fitzgerald“. Der amerikanische HNO-Arzt erlernte sie Anfang des 20. Jahrhunderts von den Indianern in Nord- und Mittelamerika und entwickelte sie weiter.

In den 1930er-Jahren veröffentlichte die US-Amerikanerin Eunice Ingham in ihrem Buch „Geschichten, die die Füße erzählen“ die Massagetechniken von William Fitzgerald und verbreitete sie so auch in Europa. Ihre Schülerin Hanne Marquardt ist die bekannteste deutsche Vertreterin und Ausbilderin der Fußreflexzonenmassage.

Heute arbeiten vor allem Masseure, Heilpraktiker und Physiotherapeuten mit der Reflexzonenmassage. Sie sind in der Regel mit den Jahrtausenden alten Techniken vertraut und gut ausgebildet.

Die Diagnose

Wir wollen optimal auf Sie eingehen können. Daher befragen wir Sie zunächst nach der Entstehung Ihrer Erkrankung und der Art Ihrer Leiden. In einer Anamnese halten wir Vorerkrankungen, Operationen oder Allergien fest.

Wenn im Körper „irgendetwas zwickt“, haben wir verschiedene Möglichkeiten, die Ursache durch Reflexzonenmassage zu ermitteln. Im Zentrum stehen Hände und Füße. Die druckempfindlichen Zonen und Punkte werden durch leichten Druck, Streichen oder Reiben stimuliert. Es gibt etwa 70.000 Stellen, an denen Nerven enden. In der Regel ist die Reflexzonenbehandlung schmerzfrei. Wenn Ihnen der Druck unangenehm ist oder gar schmerzt, lässt das auf eine Störung des Organs oder der Muskelgruppe schließen, die diese Zone abbildet. Sehr oft entdeckt Ihr Therapeut Schmerzstellen, die durch andere Schmerzen überlagert werden.

Zur Stimulation dieser Druckpunkte können auch andere Reize wie Low-Level-Laser, Farbstrahler oder Edelsteine verwendet werden.

Die Reflexzonen-Behandlung

Durch leichtes Massieren unter sanftem Druck stimulieren wir Therapeuten die Zone. Das entsprechende Organ wird besser durchblutet und die Selbstheilung wird aktiviert. Durch die Massage werden die Muskeln gelockert und die Energie fließt wieder ungehindert. Die Reflexzonentherapie hat einen schmerzlindernden und beruhigenden Effekt.

Die Reflexzonentherapie regt den Lymphfluss an und damit die Ausscheidung von Giftstoffen im Körper.

Wir Therapeuten wiederholen die Massage mit kleinen Pausen ungefähr 100-mal, dann dürfen Sie 20 Minuten ruhen. Eine Behandlung dauert etwa eine Stunde. 

Während der gesamten Behandlung werden Sie bequem sitzen oder liegen, unser Behandlungsraum ist weder zu warm noch zu kalt. Wenn Sie möchten, verwenden wir Duftöle für die Massage, die Ihr Wohlbefinden fördern.

Eine Therapie umfasst je nach Beschwerden 6 bis 12 Behandlungen im Abstand von einer Woche. In Notfällen führen wir auch Akutbehandlungen durch.

Unsere Einsatzgebiete

Wir helfen Ihnen bei folgenden Beschwerden:
Kopfschmerzen
Migräne
• Arthritis
• Menstruationsbeschwerden
• Rückenschmerzen
• Verkrampfungen
• Verspannungen
• Erschöpfung
• Schlafstörungen
• Durchblutungsstörungen
• Kreislaufstörungen
• Verdauungsbeschwerden 
• Blasenentzündungen
• Heuschnupfen
Asthma
• Erkältungen
• Lymphödem
• Hormonstörungen
• Beschwerden in den Wechseljahren
• Multipler Sklerose
• Parkinson

Wir setzen die Reflexzonentherapie auch präventiv ein. Sie fördert das Wohlbefinden und bewirkt eine allgemeine gesundheitliche Stärkung. Durch die Massage wird das Gewebe gelockert, Verspannungen gemildert und Blockaden gelöst. Bei psychischen Belastungen oder alltäglichem Stress hat die Reflexzonenmassage eine positive Wirkung und stärkt das Immunsystem. Sie sorgt bei chronischen Erkrankungen für eine natürliche Linderung der Beschwerden. 

Wann ist die Reflexzonenmassage tabu?

Nicht behandeln dürfen wir bei Vorliegen von
• Risikoschwangerschaften
• Infektionen
• Fieber
• Thrombosen und Entzündungen in den Venen
• Entzündungen im Lymphsystem
• Arterienverkalkungen in Armen oder Beinen

Haben Sie Fragen oder wünschen einen Termin zur Reflexzonenmassage? Schreiben Sie uns über unser Kontaktformular oder rufen uns unter 021614000660 an.