Seit fast zehn Jahren erfolgreiche Therapeutin: MOLIRI – Ergotherapie

Marion van Treek hat ihre Praxis seit März 2014 im alten, umge­bauten Wäschehaus des Rhein­dahlener Krankenhauses. Die Postanschrift lautet: Südwall 29a, das ist hinter dem Kran­kenhaus. Manchem Rheindahlener ist die­ Anschrift wohl bekannt, da die Praxis wegen ihrer besonde­ren Behandlungsmethoden auf dem Gebiet der Migräne vielen Menschen gut helfen konnte. Gewiss liegen die Erfolge auch darin, wie die immer freund­lich-fröhliche Therapeutin ihrer Kundschaft begegnet. Seit dem 02. November 2005 hat ihre Ergotherapie an verschiedenen Orten gearbeitet.

Mit dem neuen Domizil am Südwall ist sie nun sehr zufrie­den. Die hellen, freundlichen Räume sind geeignet, dem Pa­tienten auch Ängste zu nehmen. Marion van Treek ist eine kom­plett ausgebildete Therapeutin mit den Schwerpunkten Schwin­del-, Gleichgewichts- und Mi­gränetherapie.

Wobei sich ihr Klientel in den letzten Jahren sehr verändert hat. Waren es zu Beginn 80% Kinder und Jugendliche, die ihre Hilfe in Anspruch nahmen, sind es heute 80% Erwachsene mit ihren vielfältigen Problemen. Die Krankenkassen bezah­len die entsprechenden Verordnungen, da sie als Heilmittel gemäß § 124 Abs.1 SGB V gelten. So kommen auch immer mehr Schlaganfallpatienten zu ihr.

,,Wir behandeln Entwicklungs­ und Wahrnehmungsstörungen, körperliche und geistige Behin­derungen, Störungen der Arm­- und Handbeweglichkeit.“

Es versteht sich, dass auch Pro­blemkinder mit ADHS und Kon­zentrationsstörungen bei ihr gut aufgehoben sind. Viele zertifi­zierten Weiterbildungen und ih­re ausgeprägte Psychomotori­kausbildung sind Garanten für eine excellente Beratung. MOLIRI aus dem Lateinischen: wieder in Bewegung versetzen. „Das wollen wir“

Stadt und Landbote Rheindahlen November 2015

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.